Gebräunte Haut mit dem richtigen Sonnenschutz macht Sommerlaune

Unsere Sonnenschutz-Tipps für Ihre Haut

Bessere Stimmung, mehr Vitamin D und ein stärkeres Immunsystem – das Sonnenlicht hat viele positive Auswirkungen auf unseren Körper. Nimmt unsere Haut ausreichend UV-Strahlung auf, schüttet sie Glückshormone aus und beeinflusst gleichzeitig sowohl das seelische Wohlbefinden als auch das Erscheinungsbild. Während der kalten Jahreszeit sind die hauteigenen Schutzmechanismen jedoch stark beansprucht worden und die Haut reagiert auf Umwelteinflüsse sensibler. Um diese optimal auf die Sonne vorzubereiten und auf längere Sicht irreparable Hautschädigungen durch zum Beispiel zu starke und häufige Sonneneinstrahlung zu vermeiden, empfehlen wir eine ganzheitliche Sonnenschutz-Strategie von innen und aussen.

Warum die kalte Jahreszeit oft zu trockener Haut führt

Bei niedrigen Temperaturen sinkt die Talgproduktion der Zellen. Dadurch wird die Barriereschicht dünner, die Schutzfunktion der Haut schwächer und sie verliert Feuchtigkeit und Fett. Starke Temperaturschwankungen und häufiges Duschen entziehen dem geschwächten Organ zusätzlich Feuchte und Lipide. Die Folge ist bei vielen Menschen schuppige, trockene und sogar juckende Haut. Unsere Tipps unterstützen Sie dabei, die Elastizität Ihrer Haut wiederherzustellen und diese an den Sommer zu gewöhnen. 

Tipp 1: Mit Vitaminen die Haut von innen auf die Sonne vorbereiten

Vitamine sind wichtig für die Gesundheit – auch für die unseres grössten Organs, der Haut. Sie helfen dabei, die Haut von innen heraus zu stärken und sie gegen UV-Strahlen widerstandsfähiger zu machen. Gerade Nahrungsmittel mit vielen Antioxidantien und Vitaminen, dafür mit wenig Fett und Zucker, wirken sich positiv auf das äussere Erscheinungsbild aus.

Die wichtigsten Vitamine für die Haut:

  • Vitamin C – gegen Umweltgifte und Zellalterung
    Vitamin C (Ascorbinsäure) ist ein Radikalfänger und zählt zu den bekanntesten Hautschutz-Vitaminen. Die Antioxidantien im Vitamin C stimulieren die Zellreparatur sowie -erneuerung und mindern UV-Schäden. Zusätzlich sorgt Vitamin C für ein stabiles Kollagengerüst und dank seines natürlichen Peeling-Effekts für einen strahlenden Glow der Haut. Pigmentflecke und Aknenarben werden ebenfalls effektiv aufgehellt. Eine Schutzwirkung lässt sich mit der Gabe von Carotinoiden darüber hinaus im Hinblick auf eine Sonnenallergie erzielen. Natürliche Vitamin-C-Quellen sind Brokkoli, schwarze Johannisbeeren, Camu camu, Orangen und Zitronen.

  • Vitamin E – beugt Hautalterung vor
    Vitamin E zählt ebenfalls zur Gruppe der Antioxidantien. Diese fangen freie Radikale ab, welche sich durch Sonnenbestrahlung in der Haut bilden. Mangelt es der Haut an Vitamin E, wird sie trocken und anfälliger gegenüber oxidativem Stress. Es kann somit helfen, geschädigte und trockene Haut zu reparieren und elastischer zu machen. Vitamin E lässt sich leicht über die Nahrung aufnehmen. In folgenden Lebensmitteln steckt besonders viel davon: pflanzliche Öle (zum Beispiel Weizenkeimöl), Tomaten, Himbeeren, Wirsing, Erdnüsse und Pfirsich.

Tipp 2: Flüssigkeitsmangel vermeiden

Gerade in den Sommermonaten ist eine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung der Haut wichtig für ein gesundes und strahlendes Hautbild. Wenn die Epidermis, die Oberflächenschicht der Haut, einen zu geringen Feuchtigkeitsgehalt aufweist, kommt es zu Rissen, Juckreiz und Trockenheit, ähnlich wie im Winter. Oft wird dann versucht, diesen Mangel mit Pflegeprodukten auszugleichen. Effektiver jedoch ist die Flüssigkeitsaufnahme den ganzen Tag hinweg.

Tipp 3: Negative, exogene Faktoren reduzieren

Viele äussere Einflussfaktoren, die sich negativ auf das Hautbild auswirken, sind unvermeidbar – doch nicht alle. Achten Sie jederzeit darauf, Ihre Haut so gut es geht zu schützen. Dabei hilft ein gesundes Raumklima, ein ausreichender Sonnenschutz, basierend auf Ihren individuellen Hauttyp, eine gesunde Ernährung, Alkohol sowie Zigaretten wenn, dann nur in Massen, und die Verwendung von hochwertigen Reinigungs- sowie Pflegeprodukten.

Tipp 4: Der Haut genügend Aufmerksamkeit schenken

Ihre Haut benötigt nicht nur im Sommer Ihre Aufmerksamkeit und Pflege. Prüfen Sie Ihre Haut und Pigmentflecke regelmässig auf mögliche Veränderungen. Denn früh erkannt, lässt sich Hautkrebs gut behandeln. Ihre eigenen Beobachtungen sind gut und wichtig, doch sie sollten ein professionelles Hautkrebs-Screening einmal im Jahr durch Fachärzte und Spezialisten nicht ersetzen.

Regelmässige Hautkrebsvorsorge/-Screening

Hautkrebs ist die Krebsart, die in den letzten Jahrzehnten am stärksten zugenommen hat. Früherkennung mittels einer Hautkontrolle ist für eine erfolgreiche Behandlung des Hautkrebses essenziell und kann Leben retten. Die Dermatologie Klinik Zürich ist spezialisiert auf die Hautkrebs-Vor- und Nachsorge. Machen Sie gern einen Termin aus!

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Diese Themen könnten Sie auch interessieren.

Dermatologie

Allergien im Frühling

Allergien wie auch Haut-Allergien sind weit verbreitet. Obwohl meist nur lästig, sollte man sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

* Pflichtfelder
Dr. med. Piotr J. Michel-Dziunycz, Leiter der DKZ

Dr. med. Piotr J. Michel-Dziunycz

Dr. med. Piotr J. Michel-Dziunycz ist Co-Inhaber und ärztlicher Leiter der Dermatologie Klinik Zürich AG (DKZ) und erfahrener Mohs-Chirurg.

Möchten Sie einen Termin buchen?

Folgen Sie uns

Meistgelesene Artikel