Hyaluronsäure für ein junges und glattes Gesicht

Hyaluronsäure – das Anti-Aging Rezept für eine jugendliche Haut?

Hyaluronsäure kommt natürlicherweise in unserem Körper vor, neben der Haut auch im Bindegewebe, in den Augen oder in Gelenken. Sie besitzt die Fähigkeit, grosse Mengen an Wasser zu binden: Ein Gramm Hyaluronsäure bindet bis zu 6 Liter Wasser! 

 

Aus diesem Grund treffen wir auch zahlreiche Beauty- und Kosmetikprodukte mit dem Wirkstoff an: Er befeuchtet die Haut und hat eine aufpolsternde Wirkung. Da Hyaluronsäure natürlicherweise in unserm Körper vorkommt, ist sie zudem sehr gut verträglich und löst keine Allergien aus.

Ein potentes Anti-Aging-Mittel

Hyaluronsäure kommt in verschiedenen Grössen vor: Im Körper tritt Hyaluron meist als langkettige Verbindung mit hoher Molekülmasse auf. In der Hautpflege hat sich hingegen Hyaluronsäure mit kurzkettiger Verbindung bewährt. Sie hat eine niedrige Molekülmasse und dringt so tiefer in die Haut ein, wo sie als Feuchtigkeitsbooster und Anti-Aging Substanz gute Dienste für die Haut leistet. 

 

Beim Kauf von Kosmetika, die auf Hyaluronsäure setzen, lohnt es sich, zu überprüfen, ob lang- oder kurzkettige Verbindungen enthalten sind. Im Idealfall enthalten die Produkte eine Kombination, um die Haut jünger und praller aussehen zu lassen. Der Blick auf die Inhaltsangaben kann hier jedoch nur bedingt weiterhelfen, da beide Verbindungen lediglich als Sodium Hyaluronate angegeben werden.

Alterung zeigt sich durch fehlendes Volumen – ein Anti-Aging Konzept macht Sinn

Auch in der ästhetischen Dermatologie spielt die Hyaluronsäure eine wichtige Rolle zur Faltenunterspritzung, zur Gesichtsmodellierung oder um Volumen aufzubauen. Der Alterungsprozess im Gesicht zeigt sich oftmals nicht nur durch Fältchen, sondern auch durch fehlendes Volumen oder erschlaffende Konturen. Durch die Injektion von Hyaluronsäure können Konturen modelliert und Falten reduziert werden, um dem Gesicht wieder zu mehr Volumen und jugendlicher Frische zu verhelfen. 

 

Wichtig ist unserer Hautklinik eine gründliche Beratung, eine stufenweise Schritt-für-Schritt-Behandlung und ein langfristiges Konzept für ein natürliches Ergebnis.

Hyaloronbehandlung- fachmännisch in der DKZ

Die häufigsten Einsatzgebiete

  1. Nasolabial- und Marionettenfalte
    Die Unterspritzung der Nasolabialfalte zählt zu den häufigsten Einsatzgebieten von Hyaluronsäure in der ästhetischen Dermatologie. Auch die Marionettenfalte, die von den Mundwinkeln nach unten verläuft, eignet sich gut für eine Unterspritzung mit Hyaluron-Fillern.

  2. Lippenvolumen
    Wohl das bekannteste Einsatzgebiet, wenn es um Volumenaufbau geht: Hyaluronsäure wird als Filler in die Ober- oder Unterlippe injiziert, um den Lippen zu mehr Volumen zu verhelfen oder die Form des Mundes zu optimieren. Wichtig ist dabei, dass die Proportionen eingehalten werden und der Lippenproportion von 1:2 (Ober- zu Unterlippen Ratio) möglichst entsprochen wird. Wir legen Wert auf natürliche Ergebnisse, die zu den Proportionen der behandelten Person passen und sich harmonisch ins Gesicht einfügen.
  3. Wangenvolumen
    Markante Wangenknochen gelten als Indikator für Jugendlichkeit und Attraktivität. Mit zunehmendem Alter kann das Volumen im Gesicht jedoch verloren gehen, es entstehen sogenannte «Hängebacken», die das Gesicht optisch nach unten ziehen und einen müden, manchmal auch schlecht gelaunten Eindruck hinterlassen. Auch hier eignen sich Filler-Injektionen mit Hyaluron sehr gut, um der Wangenpartie zu mehr Volumen zu verhelfen und so die gesamte mittlere Gesichtspartie wieder anzuheben. Auch allfällige Nasolabialfalten können durch ein Anheben des Wangenbereichs vermindert werden. Natürlich können auch unabhängig vom Alterungsprozess die Wangenkonturen mit Hyaluronsäure modelliert werden, etwa um die Gesichtsform zu optimieren.
  4. Augenringe
    Eingefallene Augenringe und dunkle Schatten lassen ein Gesicht schnell müde wirken. Oftmals sind die Schatten veranlagt, es hilft also auch ein gesunder Lebenswandel mit viel Schlaf nur begrenzt dagegen. Mit Hyaluronsäure kann das fehlende Volumen ausgeglichen werden, Augenringe und ausgeprägte Tränenrinnen werden dadurch deutlich weniger sichtbar und auch die dunklen Schatten werden minimiert. Als positiver Nebeneffekt werden leichte Fältchen unter den Augen ebenfalls reduziert – der Blick wirkt insgesamt ausgeruhter und wacher.
  5. Jawline
    Eine ausgeprägte Kieferkontur gilt als attraktiv – bei Männern genauso wie bei Frauen. Wer nicht von Natur aus mit einer markanten Gesichtskontur gesegnet ist oder diese durch den natürlichen Alterungsprozess an Ausdruck verloren hat, hat die Möglichkeit, die sogenannte Jawline mit Hife von Fillern zu modellieren. Auch im Kinnbereich sind Korrekturen möglich, etwa bei einem fliehenden Kinn.

Gut zu wissen

Behandlungen mit Hyaluronsäure-Injektionen sind weitestgehend schmerzarm und in den meisten Fällen in unter einer Stunde durchgeführt. Nach der Behandlung kann es während einigen Tagen zu Blutergüssen und Rötungen an der behandelten Stelle kommen. Das endgültige Ergebnis ist nach ungefähr zwei Wochen zu sehen und die Effekte halten je nach verwendetem Produkt und behandeltem Areal bis zu einem Jahr an. Wichtig ist, dass man sich vorgängig von einem Spezialisten betraten lässt, ob die Methode den gewünschten Effekt hat und die richtige Wahl für das eigene Bedürfnis ist. Auch die Behandlung selbst sollte unbedingt von einem Dermatologen oder einer Dermatologin durchgeführt werden.

Möchten Sie sich zum Thema Hyaluronsäure beraten lassen? Melden Sie sich hier zu einem Beratungsgespräch an!

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Diese Themen könnten Sie auch interessieren.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

* Pflichtfelder
Dr. med. Piotr J. Michel-Dziunycz, Leiter der DKZ

Dr. med. Piotr J. Michel-Dziunycz

Dr. med. Piotr J. Michel-Dziunycz ist Co-Inhaber und ärztlicher Leiter der Dermatologie Klinik Zürich AG (DKZ) und erfahrener Mohs-Chirurg.

Möchten Sie einen Termin buchen?

Folgen Sie uns

Meistgelesene Artikel